Mag. Barbara Fisa, MPH

Gesundheit geht uns alle an, ob wir wollen oder nicht!

Früher oder später bestimmt sie unsere Lebensqualität.

studierte erst Handelswissenschaften bevor sie ihre Leidenschaft für Interesse für Sport, gesunde Ernährung und Entspannung zum Public Health Studium brachte. Sie versteht sich als Vermittlerin von Wissenschaft und arbeitet an einem System zur Bewegungsförderung für Menschen nach der Pensionierung.

SIe ist auch als Beraterin für die Stiftung Motion4Kids tätig, deren Ziel es ist, innovative Projekte zur Bewegungs- und Bildungsförderung von Kindern zu unterstützen.

 

Wie ich zu dem kam, was ich jetzt tue:

Schon auf der Uni war ich eine Anhängerin des 80:20 Prinzips. Das Pareto-Optimum beschreibt wie man mit 20% des Einsatzes 80% erreicht. Später habe ich das für mich dann auch umgedreht: Wenn man 80% richtig macht, kann man 20% falsch machen.

 

In meinem Berufsleben habe ich in verschiedenen Branchen gearbeitet: Handel, Musikmanagement, Werbeagentur, Eventmanagement: Umfelder, die nicht gerade für Stressfreiheit und gesunde Lebensgewohnheiten bekannt sind. Dort habe ich beobachtet, wie die Menschen um mich herum auf sich, ihren Körper und ihr Wohlbefinden im Allgemeinen vergaßen. Auch im privaten Bereich fiel mir das zusehends auf und so gründete ich vor 12 Jahren „Girls on the run“ – eine Laufgruppe, bei der natürlich auch „Quotenmänner“ mitmachen konnten. In vielen langen Läufen lernte ich in spannenden Gesprächen die Lebensumstände, Vorsätze und Hemmnisse meiner Freunde und Mitläufer kennen.